• Go to Home
In News

Ukraine-Nothilfe – eine erste Bilanz

Apotheker ohne Grenzen – schnelle und effiziente Hilfe seit über 6 Wochen

Stand: Mitte April 2022 – Fast zwei Monate herrscht in der Ukraine das Unfassbare: Krieg. Die Not der Menschen wächst mit jedem Tag, den der Krieg in der Ukraine andauert. Millionen sind auf der Flucht oder harren in Kellern, Bunkern und U-Bahnstationen aus. Es gibt nur wenige Nahrungsmittel in den zerbombten Städten und vor allem fehlt es an lebenswichtigen Arzneimitteln.


Von der ersten Stunde an hilft Apotheker ohne Grenzen aktiv den betroffenen Menschen und kann dank überwältigender Unterstützung von vielen Spendern sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern im Verein die letzten Wochen über sich hinauswachsen.

Eine erste Bilanz der Ukraine-Nothilfe von Apotheker ohne Grenzen in Bildern und Geschichten

Es ist Zeit eine erste Bilanz zu ziehen, um aufzuzeigen was bereits erreicht werden konnte und wie Apotheker ohne Grenzen bereits ganz konkret geholfen und Hilfslieferungen auf den Weg Richtung Ukraine gesendet hat bzw. weiterhin tut. Seit 22 Jahren steht der Verein für pharmazeutische Nothilfe und auf diesen wertvollen Schatz an Erfahrung und Kompetenz greifen wir zurück, um bedarfsgerecht und effizient zu helfen!


Dank der schnellen Aufstellung eines ehrenamtlich arbeitenden Koordinationsteams konnten wir bereits nach wenigen Tagen beginnen, Hilfsgesuche von Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen in der Ukraine mit offiziellen ukrainischen Stellen zu koordinieren, die Beschaffung von lebenswichtigen Arzneimitteln zu organisieren und dafür zu sorgen, dass alles so sicher wie nur möglich bei medizinischem oder pharmazeutischem Fachpersonal vor Ort ankommt.

Einige Fakten zur Ukraine-Nothilfe:

  • Über 100 Hilfslieferungen für die Ukraine haben wir bereits organisiert oder sind gerade dabei sie zu koordinieren und abzuwickeln.
  • Über 1,2 Millionen Spendengelder konnten wir bereits für die Hilfslieferungen in konkrete Unterstützung umsetzen
  • Sieben AoG-Einsätze wurden bereits mit 11 ehrenamtlichen, geschulten AoG Einsatzkräften vor Ort an den rumänischen sowie polnischen Grenzen zur Ukraine durchgeführt
  • Auch unsere 15 deutschlandweite AoG-Regionalgruppen organisieren in ihren Regionen und Städten Hilfslieferungen und lokale Unterstützungen für Flüchtlinge. So hilft Apotheker ohne Grenzen beispielsweise den ankommenden Flüchtlingen in Berlin mit der Übernahme der Erstversorgung mit dringend benötigten Medikamenten.

Übersicht: Hilfslieferungen in der Ukraine von Apotheker ohne Grenzen

Die Grafik zeigt Ortschaften und Städte in der Ukraine, die AoG bereits mit Hilfslieferungen erreicht hat – oft bereits mehrmalig.

Impressionen von den AoG Hilfslieferungen

Bereits am 27. Februar überquerte eine erste Lieferung dringend benötigter medizinischer Versorgungsmaterialien von Polish Medical Mission den Grenzübergang Hrebenne-Rawa Ruska, finanziell unterstützt durch Apotheker ohne Grenzen und organisiert durch unsere ehrenamtliche polnisch-sprechende Einsatzkraft Katarzyna Ostendorf.

Apotheker ohne Grenzen beteiligte sich mit 50.000€ an Hilfslieferungen von Medikamenten und medizinischem Bedarf an das Notfallkrankenhaus in Ternopil durch das Deutsche Medikamentenhilfswerk action medeor.

Apotheker ohne Grenzen unterstützte das Polish Center for International Aid (PCPM) mit seinem Interagency Emergency Health Kit und 5 TraumaKits (Wert: 14.600 Euro). Die Kits gingen von IMRES, ein internationaler Großhändler für medizinischen Bedarf in der Entwicklungszusammenarbeit in den Niederlanden, auf die Reise in die Ukraine.

Der deutsche Medizinstudent Johannes Müller, welcher in Bulgarien studiert, hat schnelle Hilfe für die Ukraine auf die Beine gestellt. Durch sein großes Netzwerk aus Ärzten und Medizinstudierenden in Bulgarien und Rumänien und dank der Hilfe von Apotheker ohne Grenzen konnten viele Hilfslieferungen in die Ukraine durchgeführt werden.

Apotheker ohne Grenzen vermittelte und koordinierte eine Lieferung von 6 Trauma-Notfall-Kits: Die Kits wurden bereitgestellt vom Sana Klinikum in Berlin-Lichtenberg und durch die Pilotenvereinigung Ukraine Air Rescue nach Polen geflogen. Dort übernahm der Verein Blau-Gelbes-Kreuz e.V. und sorgte für den sicheren Weitertransport in eine Klinik in Lemberg.

Apothekerin Martina Gerhardt aus unserem ehrenamtlichen Ukraine-Koordinationsteam holt die Trauma Notfall-Kits bei Sana Klinikum Berlin ab.

Auf dem Flugplatz Strausberg bei Berlin werden die Kisten in das Flugzeug geladen.

Auf dem Luftweg gelangt die Lieferung in die Ukraine.

Dank der Vermittlungsarbeit von Apotheker ohne Grenzen konnte zusammen mit unserem Partner Malteser Hilfsdienst eine Hilfslieferung von 32 Paletten Richtung Ukraine gesendet werden. Die Lieferungen wurden in folgenden Städten verteilt: Kyiv, Schytomyr, Zaporizzj und Mykolajiv.

Unsere zweite Vorstandsvorsitzende Dr. Petra Nolte mit den Partnern des Malteser Hilfsdienst.

Für geflüchtete ukrainische Waisenkinder in Freiburg unterstützte Apotheker ohne Grenzen den Verein Refudocs Freiburg e.V. mit Arzneimitteln im Wert von 700 €. Einen detaillierten Artikel zu der Aktion finden Sie HIER

Dr. Roland Fressle, 1. Vorsitzender der Refudocs Freiburg, und unser AoG-Mitglied Emilia Neuwirt bei der Übergabe der Medikamente

Über die Regionalgruppe Südbaden unterstützte Apotheker ohne Grenzen außerdem die Klinik für Notfall- und Intensivmedizin in Lviv (Lemberg) in der Westukraine mit Arzneimitteln, Infusionen, Verbandmaterial und medizinischem Sachbedarf im Wert von etwa 8.000 Euro.

Apothekerin und AoG-Mitglied Dr. Bianca Weyer mit der Ware für das Klinikum in Lviv

Dank der Unterstützung von Apotheker ohne Grenzen kann die medizinische Versorgung in der Klinik für Notfall- und Intensivmedizin in Lviv aufrecht erhalten werden.

Über Barbara Weinmüller, ehrenamtliches AoG-Mitglied und Ansprechpartnerin in der Münchner Regionalgruppe, entstand eine Kooperation mit der Organisation „München hilft Ukraine e.V.“ Durch die finanzielle und organisatorische Unterstützung von Apotheker ohne Grenzen im Wert von mehreren zehntausend Euro konnten Krankenhäuser in der Ukraine mit lebenswichtigen Medikamenten versorgt werden.

Die ehrenamtliche Regionalgruppenkoordinatorin Barbara Weinmüller aus München gemeinsam mit den Partnern der Initiative „München hilft Ukraine e.V.“

Christiane Fahrmbacher-Lutz, Inhaberin der Ludwigsapotheke in Augsburg und AoG-Mitglied, unterstützte gemeinsam mit ihrem Apothekenteam die Organisation eines Arzneimitteltransports mit lebenswichtigen Medikamenten in ein ukrainisches Krankenhaus.

Apothekerin und AoG-Mitglied Christiane Fahrmbacher-Lutz und ihr Apothekenteam vor dem beladenen Transporter für die Ukraine.

Lesen Sie HIER einen Artikel zur Arbeit der Apothekerin und ihrem Team

AoG-Einsätze an den Grenzen zur Ukraine

Von Beginn an war Apotheker ohne Grenzen mit Einsatzteams vor Ort. Immer mit der Intention: aktuelle Lage sondieren, Projektpartner vor Ort unterstützen, konkrete Hilfslieferungen koordinieren, helfen – z.B. in „medical points“ in Flüchtlingscamps an den Grenzen und Prozesse der Hilfslieferungsbeschaffung optimieren.

In den folgenden Bildern und Videos bekommen Sie viele Eindrücke von einigen unserer Einsätzen an den Grenzen zur Ukraine:

Einsätze in Rumänien:

  • Bilder vom AoG-Einsatz mit den beiden Apothekern Dominik Essers und Jochen Wenzel vom 6. bis 13. März in Rumänien:

Ehrenamtliche AoG-Einsatzkraft Dominik Essers vor einem Hilfszelt

Jochen Wenzel, ehrenamtliche AoG-Einsatzkraft und AoG-Vorstandsmitglied

Videobotschaft aus dem Rumänieneinsatz von Apotheker Jochen Wenzel:HIER

ankommende Flüchtlinge an den Grenzübergängen

  • Bilder vom AoG-Einsatz mit den beiden Apothekerinnen Melanie Bergkämper und Carlotta Schreeck 31. März bis 13. April in Rumänien:

Carlotta Schreeck und Melanie Bergkämper in Rumänien für Apotheker ohne Grenzen im Einsatz

„Dieses Bild zeigt die Arzneimittel, die wir an die Asociata Ruscovan in Cluj-Napoca gespendet haben. Enthalten sind verschiedene OTC-Arzneimittel (z.B. gegen Schmerzen und Fieber oder Erkältungssymptome). Diese werden nun nach Lugansk gebracht und an die örtliche Polizei übergeben. Da es dort aktuell keine Apotheken gibt, verteilt die Polizei die Medikamente an die Bevölkerung.“

„Dies ist die erste Bestellung, die wir aus Rumänien abgewickelt haben. Sie ist bestimmt für das Perinatalzentrum in Charkow. Enthalten sind unter anderem Antibiotika und Präparate zur parenteralen Ernährung der Neugeborenen.“

Einsätze in Polen:

  • Bilder vom AoG-Einsatz in Polen: Jochen Wenzel und Ute Norwig im Einsatz in Rumänien vom 23. bis 29. März:

Der AoG-Bus – welcher bereits 2018 für die Deutschland-Sommertour genutzt wurde – war wieder im Einsatz

AoG-Einsatzkraft Ute Norwig in Polen: Wie in jeder Nothilfe gab es leider auch dieses Mal wieder wohlgemeinte aber schlechte Arzneimittelspenden. Neun Stunden alte Arzneimittelspenden bei einem „medical point“ sortieren – ohne AoG-Hilfe wären die Medikamentenberge ein Chaos geblieben

Eine Sprachnachricht aus Polen: Jochen Wenzel erklärt die Arbeit in einem medical point am Grenzübergang in Korczowa und wie dankbar die Ärztin vor Ort für die Unterstützung von Apotheker ohne Grenzen war:HIER

Apotheker Andreas Portugal – Gründungsmitglied von Apotheker ohne Grenzen – aus dem ehrenamtlichen AoG-Koordinierungsteam hat eine Hilfslieferung von Apotheker ohne Grenzen persönlich begleitet. Sehen Sie im Video die Eindrücke von der Hilfslieferung: HIER

Botschaften und Einblicke hinter die AoG-Ukraine-Hilfe per Video

Den Startschuss für die Videoreihe „Einblicke in die AoG-Hilfe für die Ukraine“ gab am 8. April die AoG-Geschäftsführerin Eliette Fischbach. In dem ersten Video in dieser AoG-Reihe zieht sie Bilanz und berichtet von den Anfängen der ersten Hilfsleistungen durch den Verein sowie wie in der Zwischenzeit die strategische Ausrichtung neu angepasst werden musste, um noch effizienter und schneller helfen zu können und die Ressourcen im Verein bestmöglich zu nutzen.

Weitere Videobotschaften mit unterschiedlichen Einblicken in die AoG-Hilfe für die Ukraine werden in den nächsten Wochen hier sowie auf dem AoG-YouTube-Kanal zur Ukraine-Nothilfe folgen: HIER

Videobotschaft 1 zur Ukraine-Hilfe von Apotheker ohne Grenzen – AoG-Geschäftsführerin Eliette Fischbach: HIER

Videobotschaft 2 zur Ukraine-Hilfe von Apotheker ohne Grenzen – AoG-Ukraine-Koordinatorin Claudia Dirksen: HIER

Ausgewählte Newsartikel über die AoG-Ukraine-Hilfe

Hier finden Sie ausgewählte Newsartikel der vergangenen Wochen, welche unsere vielseitige Hilfe und Aktivitäten demonstriert:

  • Ukraine: Apotheker ohne Grenzen im Krisenmodus: HIER
  • Glücksfall im Notdienst: Apotheker:innen helfen ukrainischen Waisen: HIER
  • Eine Luftbrücke für Hilfsgüter – und Kriegsopfer: HIER
  • Wittgenstein: Wichtige Arzneien für Ukraine finanzieren: HIER
  • Hilfe für Ukrainer: Vorpommerscher Apotheker fährt bis an die Grenze: HIER
  • So geht Einsatz für die Ukraine: HIER
  • Fünf Kilo Spenden-Bonbons für die Ukraine: HIER
  • AoG in der Ukraine: Nur strukturierte Spenden helfen: HIER
  • Freie Apothekerschaft: Spendenaufruf Ukraine: HIER

DANKE für jede Spende und Unterstützung

Sehr viele Menschen haben durch Ihre Solidarität und Ihr Interesse an unserer Arbeit gezeigt, dass Sie die schreckliche Lage der Menschen in der Ukraine bewegt. Viele haben schnell für sich entschieden: Wir wollen helfen und aktiv werden!

Der Einsatz für die notleidenden Menschen in der Ukraine geht weiter – wir freuen uns auf Eure fortwährende Unterstützung – egal ob durch persönlichen Einsatz, durch eine Geldspende oder Sammelaktion!