In

Pakistan – Unterstützung nach dem Erdbeben

Nach dem Erdbeben in Pakistan startete am 11.Oktober 2005 ein gemeinsames Einsatzteam von Apotheker ohne Grenzen Deutschland und  humedica e.V. in die Krisenregion. Die ehrenamtlich tätigen Apotheker, Ärzte und Krankenschwestern aus Deutschland leisteten in der Stadt Mansehra, 50 Kilometer Luftlinie nördlich von Islamabad medizinische Katastrophenhilfe.

Gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation „PAK Relief & Development Agency“ wurden eine Ambulanz sowie mobile Kliniken eingerichtet, um möglichst schnell und effektiv den Opfern des Erdbebens helfen zu können. Die Teams übernahmen die medizinische Versorgung von Flüchtlingsfamilien. Wichtigste Aufgabe der Apotheker vor Ort waren die Bereitstellung und Abgabe der Medikamente sowie die Koordination des Arzneidepots.

Nach der Soforthilfe starteten die Apotheker ohne Grenzen Deutschland bereits im Dezember 2005 ein mittelfristiges Hilfsprogramm. Die Versorgung der Bevölkerung mit essenziellen Arzneimitteln und Hilfsgütern stand im Mittelpunkt der Bemühungen.

Einsatzort war Manserha in der North-West Frontier Province sowie das weiter nördlich gelegene Örtchen Battal. Die Apotheker ohne Grenzen kümmerten sich um die Arzneimittelversorgung von Krankenstationen und mobilen Kliniken der Partnerorganisationen Caritas Pakistan und Mercy Corps. Zudem beschafften die deutschen Apotheker wichtige Arzneimittel für eine Kinderklinik der französischen Nichtregierungsorganisation Action contre la faim (ACF).

Für die einzelnen Projekte stellten die Apotheker ohne Grenzen circa 50.000 Euro zur Verfügung. Neben der Versorgung mit qualitativ hochwertigen Arzneimitteln beriet AoG andere Hilfsorganisationen in verschiedenen Fragen der Arzneimittellogistik sowie dem Stock-Management.