In ,

Nepal – Nothilfeeinsatz

Am 25. April 2015 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,8 die Himalaya-Region. Das Epizentrum lag ca. 80 km von Kathmandu entfernt. Bis Mitte Juni folgten zahlrei- che Nachbeben. Mehr als 8.800 Menschen starben an den Folgen der Beben, weit über 20.000 Verletzte und über 500.000 zerstörte Häuser waren zu beklagen.

Jochen Wenzel und Dr. Ralph Bültmann, die für den
26. April eigentlich eine Projektreise zu unserem langfris- tigen Nepalprojekt geplant hatten, reisten so einen Tag nach dem Erdbeben als Erkundungsteam für Apotheker ohne Grenzen (AoG) in das Land. In Nepal trafen sie sich mit unserer Partnerorganisation NAVIS e.V. Innerhalb von 48 Stunden startete die AoG-Nothilfe in Bhaktapur. Das erste zwölfköp ge Einsatzteam reiste kurz darauf in das betroffene Gebiet; für AoG waren Dr. Petra Lange und Janine Bleil dabei. Dr. Ralph Bültmann unterstützte währenddessen die Johanniter-Auslandshilfe bei ihrer Erkundung in den Bergen. In Bhaktapur wurde die Be- völkerung sowohl medizinisch und pharmazeutisch als auch mit Trinkwasser von AoG/NAVIS versorgt. Außer- dem wurden Hausbesuche im näheren Umfeld durchge- führt und mit so genannten mobilen Kliniken Patienten in schwer zugänglichen Gebieten versorgt. Zusätzlich hat Apotheker ohne Grenzen einheimische Ärzte mit Arznei- und Hilfsmitteln unterstützt, die zu Fuß in entlegene Bergdörfer aufgebrochen sind, um dort weitere Verletzte zu versorgen.

Als zweites Einsatzteam reisten Dorothee Giese und Barbara Leimkugel für AoG nach Nepal; sie bildeten gleichzeitig das letzte Team. Durch die gute Vernetzung der AoG vor Ort konnten verbliebene Arznei- und Hilfsmittel an Partnerorganisationen und Krankenhäuser gespendet werden.